• Die 1963 gegründete Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung ist eine private Stiftung des bürgerlichen Rechts zur Förderung der Forschung und Ausbildung auf dem Gebiet der Naturwissenschaften.

  • Seminar im „WE-Heraeus-Hörsaal“ des Physikzentrums Bad Honnef. Die Reihe „WE-Heraeus-Seminare“ ist das Flaggschiff im Förderprogramm der Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung.

  • Die Stiftung fördert Lehrerfortbildungen zur Teilchenphysik, Quantenphysik oder Astronomie, die z.B. am XLAB in Göttingen durchgeführt werden.

  • Schüler-Observatorium auf dem Dach eines Gymnasiums: An 6 identischen Teleskopen kann eine komplette Klasse Sterne und die Sonne beobachten. Ein Beitrag der Stiftung zum modernen Physikunterricht.

  • Die Stiftung initiiert und finanziert Buchproduktionen zur Verbreitung von Faktenwissen über gesellschaftlich bedeutende Themen (für SchülerInnen) sowie zur Ausbildung von LehrerInnen.

Förderprofil FORSCHUNG

Naturwissenschaftliche Forschung ist eine der Grundlagen unseres Wohlstandes. Sie wurzelt im Austausch von Wissen, Ideen und Meinungen in der persönlichen Begegnung von Menschen. In dieser festen Überzeugung haben Wilhelm und Else Heraeus die Organisation von Kommunikation unter Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen zum Stiftungszweck erhoben. Die Stiftung fördert im Einzelnen:

 

 

WE-Heraeus-Seminare

Die Organisation wissenschaftlicher Seminare ist die älteste und prominenteste Förderaktivität der Stiftung. Das Programm existiert seit 1975 und hat bisher über 30.000 Teilnehmer zusammengeführt, mehr als ein Drittel davon aus dem Ausland. Weiter ...


Physikschulen

Sie behandeln in der Regel junge Forschungsgebiete, zu denen es noch keine Lehrbücher gibt. Die Schulen verstehen sich als Ergänzung zum Vorlesungsangebot an Hochschulen und richten sich an Studierende und jüngere Wissenschaftler/innen. Weiter ...


WE-Heraeus-Klausurtagungen („Hüttenseminare“)

In vielen wissenschaftlichen Arbeitsgruppen hat der mehrtägige Rückzug auf eine Hütte in den Bergen oder eine vergleichbare Einrichtung in schöner Umgebung Tradition. Er erlaubt den intensiven fachlichen Austausch ohne Zeitdruck, eingebettet in gemeinsame soziale Aktivitäten. Weiter ...


DPG-Kommunikationsprogramm

Dieses Programm zur Förderung von Nachwuchsphysiker/innen bietet jungen DPG-Mitgliedern Zuschüsse zu ihren Aufwendungen für eine Teilnahme an DPG-Tagungen. Weiter ...


Kongressteilnahme-Stipendien

In Zusammenarbeit mit der Gesellschaft Deutscher Naturforscher und Ärzte (GDNÄ) sowie der Stiftung Lindauer Nobelpreisträgertagungen vergibt die Stiftung Stipendien an Jungwissenschaftler/innen zur Teilnahme an Kongressen dieser Institutionen. Weiter ...


DPG-Kolloquien im Magnus-Haus Berlin

Zur Förderung der Kommunikation unter Physikern und Physikerinnen in Berlin fördert die Stiftung zwei Vortragsreihen der Physikalischen Gesellschaft im Magnus-Haus. Weiter ...


Ausbau des Physikzentrums Bad Honnef

Wissenschaftliche Kommunikation benötigt Infrastruktur. Die Stiftung unterstützt die DPG mit bedeutenden Beträgen beim Ausbau des Physikzentrums Bad Honnef. Weiter ...